Sie haben die richtige Internetadresse für das Gedenkbuch der Landeshauptstadt Düsseldorf zur Erinnerung an die jüdischen Opfer 1933 – 1945 aufgerufen.
Die Seiten sind optimiert für den Abruf mit einem Tablett oder einem Computer.
Vielen Dank für Ihr Verständnis



You have accessed the correct internet address for the memorial book of the state capital Düsseldorf in memory of the Jewish victims from 1933 to 1945.
The pages are optimized for viewing with a tablet or computer.
Thank you for your understanding.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat

Gedenkbuch

Karpe, Tana

Tana Karpe wurde am 30. August 1941 in Berlin geboren. Ihre Eltern waren Hans Wilhelm Karpe (1901 Aachen – 1943?) und dessen zweite Frau Dr. Elisabeth, genannt Lieselotte, Mehler (geboren 1909). Ihre Mutter stammte aus Düsseldorf, wo sie bei ihren Eltern am Kaiser-Wilhelm-Ring 1 in Düsseldorf-Oberkassel gemeldet war. Nach Tanas Geburt in Berlin kehrte Liselotte Karpe mit dem Baby zu ihren Eltern nach Düsseldorf zurück.

Tana wurde nur sieben Wochen nach der Geburt mit den Eltern und Großeltern von Düsseldorf in das Ghetto von Litzmannstadt/Łódź deportiert. Die kleine Tana wurde im September 1942, wahrscheinlich im Rahmen der „Aktion“ gegen die Kinder im Ghetto, eine Woche nach dem ersten Geburtstag, zusammen mit der Mutter aus dem Ghetto von Litzmannstadt/Łódź „ausgewiesen“ und im Vernichtungslager Chełmno ermordet.

Autorin: Hildegard Jakobs, Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf