Sie haben die richtige Internetadresse für das Gedenkbuch der Landeshauptstadt Düsseldorf zur Erinnerung an die jüdischen Opfer 1933 – 1945 aufgerufen.
Die Seiten sind optimiert für den Abruf mit einem Tablett oder einem Computer.
Vielen Dank für Ihr Verständnis



You have accessed the correct internet address for the memorial book of the state capital Düsseldorf in memory of the Jewish victims from 1933 to 1945.
The pages are optimized for viewing with a tablet or computer.
Thank you for your understanding.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat

Gedenkbuch

Dahl, Selma

geb. Wallach

Selma Wallach wurde am 31. Oktober 1888 in Giesenkirchen, heute ein Stadtteil von Mönchengladbach, geboren. Ihre Eltern waren Hermann und Sophia Wallach, geborene Wolff (1861-1928). Selma hatte drei Schwestern (Martha, Henriette und Regina) und zwei Brüder, Bernhard und Benjamin. Ihre beiden Brüder lebten später in Düsseldorf.

Selma heiratete Siegmund Dahl. Als Witwe zog sie aus Bardenberg kommend am 7. Juli 1942 in das Altenheim der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf in die Grafenberger Allee 78.  Als Beruf wurde im dortigen Hausbuch „Hausangestellte“ vermerkt.

Am 21. Juli 1942 wurde Selma Dahl mit anderen Heimbewohnern in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Am 23. Januar 1943 wurde sie aus dem Ghetto in das Vernichtungslager Auschwitz deportiert und ermordet.

Autorin: Hildegard Jakobs, Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf