Sie haben die richtige Internetadresse für das Gedenkbuch der Landeshauptstadt Düsseldorf zur Erinnerung an die jüdischen Opfer 1933 – 1945 aufgerufen.
Die Seiten sind optimiert für den Abruf mit einem Tablett oder einem Computer.
Vielen Dank für Ihr Verständnis



You have accessed the correct internet address for the memorial book of the state capital Düsseldorf in memory of the Jewish victims from 1933 to 1945.
The pages are optimized for viewing with a tablet or computer.
Thank you for your understanding.

Bitte drehen Sie Ihr Gerät ins Querformat

Gedenkbuch

Gumprecht, Martha

Die unverheiratete Schauspielerin Martha Gumprecht zog von Essen kommend am 3. Juni 1912 nach Düsseldorf. Geboren worden war sie am 4. November 1870 in Hamburg. Ihre Eltern waren der Kaufmann Herz Meyer Gumprecht (1839-1909) und dessen Frau Fanny, geborene Baruch (1846-1924). Die Familie wohnte im Ortsteil St. Pauli in der Markstraße 3. Martha Gumprecht hatte noch mindestens drei Brüder: Helmuth (1872 Hamburg -1913 Hamburg), Adolf (1878 Hamburg) und Gotthold (1881 Hamburg – 1940 Emigration nach Großbritannien).

In Düsseldorf wohnte Martha Gumprecht in einer Wohnung in der Fischerstraße 8. Am 27. Juli 1922 zog sie zum Wehrhahn in eine Wohnung im Haus Nummer 10. 1928 war sie noch als Altistin für den Chor des Düsseldorfer Schauspielhauses verzeichnet. Zuletzt musste Martha Gumprecht in einem so genannten Judenhaus in der Talstraße leben. Am 21. Juli 1942 wurde sie ins Ghetto Theresienstadt deportiert. Von dort wurde Martha Gumprecht am 21. September 1942 ins Vernichtungslager Treblinka gebracht und dort ermordet.

Autorin: Hildegard Jakobs, Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf